Familienfrau und Mutter von drei Kindern;

Elin 2000, Linard 2004 und Annina 2006

 

Paar- und Familienberaterin IKP Zürich, i.A.

systemische Aufstellungsarbeit 2014/2015

Elternbildnerin CAS , 2014

Erwachsenenbildnerin SVEB I, 2012

Gordontrainerin seit 2011

Gymnasiale Maturität MSE 2003

Erstausbildung als  Floristin

 

In meiner Tätigkeit in der Eltern- und Erwachsenenbildung steht das Kommunikationsmodell von Thomas Gordon im Zentrum. 

Eltern sein - ein anspruchsvoller Beruf 

Als ich zu Beginn des neuen Jahrtausends zum ersten Mal Mutter wurde, konnte ich mir nur im entferntesten vorstellen, was dies alles beinhalten würde. Die vielen Herausforderungen, welche täglich auf mich zukamen, versprachen Freude, pures Glück und persönliche Grenzerfahrungen. Manchmal gelang dies sehr gut - manchmal gab es Krisen. Genau diese Krisen haben mich veranlasst, tiefer in das Gebiet der Elternbildung einzusteigen.

Heute erlebe ich Familie als ein komplexes System mit individuellen AkteurInnen. Ein System von Bindung und Loslassen, Grenzen und Freiraum, Aktivität und Ruhe sowie unendlicher Fülle und Liebe!

Der Fluss der Liebe kann Wurzeln und Flügel verleihen, und ist doch immer wieder neu zu lenken.

 

Eltern sein bedeutet für mich eine Führungsrolle einzunehmen. Diese Führung soll das Zusammenspiel von Ressourcen, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Eltern und Kinder, nach den persönlichen Erziehungszielen, bestmöglich lenken. Eine gesunde Mischung von natürlicher Autorität, gemeinsamen Verhandlungen und persönlichen Freiräumen stärkt Kinder und Eltern gemeinsam.